öbuv Sachverständige –
         besonders sachkundig, zuverlässig, objektiv

Für den Auftraggeber ist es nicht einfach, in der Flut von Anbietern den für
ein Fachgebiet richtig qualifizierten Sachverständigen zu finden. Da die Bezeichnung »Sachverständiger« in Deutschland rechtlich nicht geschützt ist, dürfen sich auch Gutachter, die nicht ausreichend qualifiziert sind, Sachverständige nennen.

Zur Abgrenzung der Experten von solchen Anbietern gibt es in Deutschland die öffentliche Bestellung. Sie bescheinigt dem Sachverständigen, dass er auf einem bestimmten Fachgebiet eine besondere Sachkunde besitzt. Dafür muss sich der Sachverständige u. a. an der für ihn zuständigen IHK einem aufwändigen Prüfverfahren unterziehen. Nach der Bestellung steht seine Arbeit unter ständiger Aufsicht. Er muss Qualitätsstandards einhalten und kann - wenn seine Qualifikation den Anforderungen nicht mehr genügt – seinen Status wieder verlieren.

Öffentlich bestellte Sachverständige sind darauf vereidigt, unabhängig und unparteiisch zu handeln. Ihre Gutachten bieten Sicherheit für private, gerichtliche und unternehmerische Entscheidungen.

Wer öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige beauftragt, erhält eine Dienstleistung von hoher Qualität.